Oberschule Brandenburg Nord

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Oberschule Brandenburg Nord

Schulbetrieb

Liebe Eltern,

die Wiederaufnahme des Schulbetriebes hat am 27.04.2020 mit mit der Jahrgangsstufe 10 begonnen und wurde in der Woche vom 04.05.2020 mit der Jahrgangsstufe 9 fortgeführt.

In der Woche vom 25.05.2020 werden auch die letzten beiden Jahrgangsstufen tageweise wieder an die Schule zurückkehren: Jahrgangsstufe 7 am Donnerstag, 28.05.2020, und Jahrgangsstufe 8 am Freitag, 29.05.2020. An anderen Tagen wird der Unterricht weiterhin über die Schulcoud fortgeführt.

Alle Informationen dazu finden sich im Sonderplan, der im geschützten Bereich bzw. in der App zu finden ist >> Vertretungsplan.

Im geschützten Bereich haben wir auch eine Planung zum Betreten der Schule (z.B. über bestimmte Eingänge) hinterlegt.

Bitte unterstützen Sie das Gelingen des nächsten Schritts, indem Sie mit Ihren Kindern die Notwendigkeit des Mindestabstandes besprechen, auch und gerade in den Pausen. Thematisieren Sie zu Hause noch einmal richtiges Hust- und Niesverhalten und warum es wichtig ist, sich regelmäßig die Hände zu waschen.

Weiterhin ist das Ausleihen oder Tauschen von Gegenständen (z.B. Handy, Taschenrechner o.ä.) sowie Essen nicht gestattet.

Wir möchten Sie weiterhin darüber informieren, dass in den Begegnungsbereichen (Fluren, Treppenhäuser, Toiletten, Sekretariat das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung wünschenswert ist.

Wir bedanken uns für Ihre Geduld!

 


Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.  Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

 

An die
Eltern und Erziehungsberechtigten
der Schülerinnen und Schüler
der Schulen im Land Brandenburg

 

Potsdam, den 15. Mai 2020


Sehr geehrte Damen und Herren,


seit dem 27. April 2020 hat der Präsenzunterricht in den Schulen Zug um Zug für die Schü-lerinnen und Schüler in den höheren Jahrgangsstufen wieder begonnen; aus Gründen des Infektionsschutzes notgedrungen in zeitlich eingeschränktem Umfang.

Die für Schule zuständigen Ministerinnen und Minister der Bundesländer haben am 28. April 2020 ein Rahmenkonzept für die Wiederaufnahme von Unterricht in Schulen beschlos-sen. Dieses Konzept war eine Grundlage für die Gespräche der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten am 30. April und am 06. Mai 2020. Ein Er-gebnis des Gesprächs Anfang Mai war, dass in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen die Schulen weiter geöffnet werden sollen, damit bis zu den Sommerferien jede Schülerin und jeder Schüler einmal wieder die Schule besuchen kann.

Weil die Infektionsschutzmaßnahmen wirken, können ab dem 25. Mai 2020 auch die Schü-lerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen wieder in die Schule gehen, die bislang noch keinen Präsenzunterricht hatten:

 die Klassen der Jahrgangsstufe 1 bis 4 in der Grundschule sowie der Förderschulen mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten „Körperliche und motorische Entwicklung“, „Sehen“, „Hören“, „Emotionale und soziale Entwicklung“ und „Lernen“;

 die Klassen 5 und 6 (Leistungs- und Begabungsklassen an den Gymnasien) sowie 7 und 8 in den weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und den Förderschulen mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten „Körperliche und motorische Entwicklung“, „Sehen“, „Hören“, „Emotionale und soziale Entwicklung“ und „Lernen“ und die Klasse 11 in den Gesamtschulen und beruflichen Gymnasien sowie

 in den beruflichen Schulen jene in allen beruflichen Bildungsgängen.

Der Unterricht kann nur tageweise erfolgen. An den Grundschulen werden die Klassen 1 bis 4 an zwei Tagen die Schulen besuchen, die Klassen 5 und 6 einen Tag. Das ist eine schwierige Abwägung, die wir so entschieden haben, damit auch die Klassen 1 bis 4 noch einige Tage in den Schulen unterrichtet werden können.

An den weiterführenden Schulen wird das Modell der geteilten Klassen, dass die eine Hälfte der Klasse montags, mittwochs und freitags und die andere Hälfte am Dienstag und Don-nerstag unterrichtet und nach einer Woche gewechselt wird, auf alle Jahrgänge ausgewei-tet. Jeder Jahrgang soll mindestens an zwei Tagen in der Woche die Schule besuchen.
Dagegen entfällt grundsätzlich das Präsenzangebot für die 10. Jahrgangsstufen nach den zentralen Prüfungen (≈ MSA).

Die Schulen haben inzwischen viele Erfahrungen gemacht: Lernprozesse müssen neu ge-staltet und organisiert, Lerngruppen geteilt, Stundenpläne umgestellt und gekürzt werden. Es wird Phasen des Lernens zu Hause und Lernphasen in der Schule geben. Einen Nor-malbetrieb mit vollem planmäßigen Unterricht wird es bis zu den Sommerferien aus Infek-tionsschutzgründen leider nicht geben können.

Für den Zeitraum vom 25. Mai 2020 bis zum 24. Juni 2020, dem Beginn der Sommerferien in Brandenburg, werden Ihre Kinder an einer begrenzten Zahl von Wochentagen und mit begrenztem Stundenumfang unterrichtet werden. Bitte berücksichtigen Sie bei der Beurtei-lung des Umfangs des Präsenzunterrichts, dass in den Schulen durch die Einhaltung der gesundheitsschützenden Maßnahmen nur beschränkte Kapazitäten für einen Präsenzun-terricht zur Verfügung stehen.

Aufgrund der Rückmeldungen zur ersten Phase der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs will ich auf Folgendes besonders hinweisen:

 Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind einen Mund-Nasen-Schutz tragen muss, wenn es den Schülerverkehr (ÖPNV) nutzt. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet sein, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpf-chenpartikeln beim Husten, Niesen, Sprechen oder Atmen zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie.

 Die Schulleitungen mit ihrem Kollegium und in Zusammenarbeit mit den Schulträgern tun das ihnen Mögliche, um die Schule zu einem Ort zu machen, in dem Ihre Kinder so sicher sind, wie dies in den gegenwärtigen Zeiten möglich ist.

 Sie entscheiden über den Schulbesuch, wenn ihre Kinder oder andere Angehörige Ihres Haushalts einer Risikogruppe angehören. Weisen Kinder Erkältungssymptome (u.a. Husten, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen) auf, lassen Sie sie bitte solange zu Hause, bis sie wieder vollständig symptomfrei sind. Und bitte entschuldigen Sie Ihr Kind in der Schule, ärztliche Nachweise über bestehende gesundheitliche Risiken werden dafür nicht benötigt.

 Am 08. Mai 2020 ist die Verordnung zur Anpassung schulrechtlicher und lehrerbil-dungsrechtlicher Vorschriften unter den Bedingungen der Maßnahmen zur Eindäm-mung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Kraft getreten. Für Sie und Ihre Kinder von besonderem Interesse sind die dort getroffenen Regelungen für die Leistungsbewertung, das Aufrücken, Versetzen, Wiederholen und Zurücktreten so-wie die Durchführung von Prüfungen. Machen Sie sich zunächst ein eigenes Bild von den Regelungen zur Leistungsbewertung (mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/wei-tere-themen/corona-aktuell.html) und setzen Sie sich mit den Lehrkräften in Verbindung, wenn Sie noch Fragen haben.

 Bitte setzen Sie sich auch dann mit den Lehrkräften und Schulleitungen in Verbin-dung, wenn Sie sich zu wenig informiert fühlen oder Ihnen Maßnahmen und Entschei-dungen nicht nachvollziehbar sind oder Sie sich für Ihr Kind eine bessere Unterstüt-zung beim häuslichen Lernen wünschen.
Noch vor Beginn der Sommerferien werden Sie über die Organisation von Schule und Un-terricht im Schuljahr 2020/2021 informiert, bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.


Mit freundlichen Grüßen


Im Auftrag
Regina Schäfer
Leiterin der Abteilung für Schule und Lehrerbildung

 

Berufsberatung auch in Zeiten der Corona-Krise

Die Berufsberatung unterstützt auch in der momentanen Situation Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrkräfte in allen Fragen der Berufs- und Studienwahl.

Aufgrund der aktuell geltenden Sicherheitsvorkehrungen können Beratung und Information zu Fragen der Berufswahl vorerst nur über nicht persönliche Kanäle erfolgen, möglich sind weiterhin eine telefonische Bearatung oder Anfragen per Mail. Aktuelle online-Angebote sowieKontaktdaten und  Verlinkungen und teilweise passende QR-Codes sind hier zu finden:


 

Digitales Klassenzimmer

 

Wie der Eine oder Andere bereits aus der Märkischen Allgemeinen Zeitung erfahren hat, hat unsere Schule aufgrund der derzeitigen Lage kurzfristig entschieden, für die Fortführung des "Unterrichts" die HPI-Schulcloud zu nutzen.

Dies ist im MAZ-Artikel von Antje Preuschoff (Brandenburger Kurier vom 18.03.2020, Seite 12) sehr gut dargestellt:

Weiterlesen...
 

Erste Einblicke in die Berufswelt ...

... bekamen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 in der Woche vom 9. - 13. März 2020. Hier nun einige Impressionen von den Besuchen in unterschiedlichen Unternehmen und Einrichtungen der Stadt Brandenburg  sowie den ersten Erfahrungen aus dem Berufsleben:

Am Mittwoch, dem 11.03.2020, waren 29 Schüler gemeinsam mit Frau Freyer bei den Verkehrsbetrieben Brandenburg. Uns wurde die Geschichte des Brandenburger Unternehmens vorgestellt. Viele Schüler waren erstaunt, welche Straßenbahnlinien es in der Vergangenheit gab. Seit 1897 existieren diese Verkehrsbetriebe in unser Stadt. Auf dem Gelände befindet sich auch eine Bus- und Straßenbahnwerkstatt, die sie ebenfalls besichtigen konnten. Die neuen Standards der Werkhalle und die Arbeitsbedingungen für die KFZ- Mechatroniker fanden besonders die Jungen sehr ansprechend. Jeder bekam Materialien und Voraussetzungsanforderungen zum Erlernen des Berufes eines Berufskraftfahrers. Einige unserer Schüler interessierten sich besonders für das Angebot. Nach der Besichtigung des Depos, konnten wir noch in die Traditionsstraßenbahn einsteigen. Das Gefährt hinterließ bei jedem Teilnehmer einen bleibenden Eindruck.
Vielen Dank Frau Bornemann und Herrn Troellsch für die tolle Vorbereitung dieser Besichtigung.

Weiterlesen...
 

Kraftwettkampf der Brandenburger Schulen

Die MAZ schrieb dazu am 25.01.2020:

„In der Sporthalle der Otto-Tschirch-Oberschule fand unter der Woche der Wettbewerb „Stärkster Schüler“ statt. In den vergangenen 15 Jahren richtete das OSZ „Alfred Flakowski“ diesen Wettbewerb für die WK I und II aus. Doch im vergangenen Jahr verkündete das OSZ das Aus. Die Otto-Tschirch-OS sprang ein. Allerdings nur für die Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse).

Zum Wettkampf reisten mit der Nikolai-Oberschule und der Oberschule Nord nur zwei Schulen an. Auf eine Mannschaft aus Kirchmöser hofft man für das nächste Jahr. Auch die drei Gymnasien waren eingeladen, traten aber nicht an. „Für die Atmosphäre wären noch mehr Mannschaften natürlich sehr gut“, so Frank Jahn.

Weiterlesen...
 

Kunstgalerie: Zentralperspektive trifft OpArt

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 schufen im Rahmen des Kunstunterrichts ausgefallene Bilder.  Mithilfe der Zentralperspektive wurden zunächst einfache Räume konstruiert. Um diese Räume aufzulockern, sollten die LaienkünstlerInnen  ein OpArt-Muster und etwas anderes Ungewöhnliches einbauen. Ziel ist es dabei, den Betrachter zu irritieren und zu verunsichern. Man muss mehr als einmal hinschauen, um alle Details und Geheimnisse des Raumes zu ergründen.
In unserer Kunstgalerie sind einige dieser Werke zu bewundern.

Weiterlesen...
 

Ganztagsangebote

Wir bieten allen SchülerInnen unserer Schule die Möglichkeit, in unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften ihren außerschulischen Interessen nachzugehen, dabei Freunde zu treffen und gemeinsam Spaß zu haben. Damit die LeiterInnen der AG´s sich wissen, wer ab dem 19.08. zu ihnen kommen wird, sollte sich jeder Interessent anmelden.  Dafür gibt es bei den Klassenlehrer*innen Anmeldeformulare, die bitte bis spätestens 16.08. wieder abgegebne werden sollten.

Hier unsere Angebote sowie -->Termine und Ansprechpartner



Weiterlesen...
 

Schulbibliothek

In den Räumlichkeiten unserer Schule befindet sich auch eine Schulbibliothek, die es im Laufe der Jahre auf einen beachtlichen Bestand an Jugendbüchern, Nachschlagewerken, Lehrbüchern und Arbeitsheften, Zeitschriften und Spielen gebracht hat, während der Schulzeit allen Leseratten unserer Schule offen ...

montags:........... 11.25 - 11.45 Uhr und 6. Stunde
dienstags:NN...... Frühbeginn und
11.25 - 11.45 Uhr
......................

mittwochs:.........77. Stunde nach Absprache mit Frau Bolle

donnerstags: .......Frühstückspause/ 6.Stunde nach Absprache mit Frau Bolle

Wer sich an einem anderen Tag die Bibliothek anschauen möchte, wendet sich an Frau Bolle.

Wir streben auch eine enge Zusammenarbeit mit der Fouqué-Bibliothek an,
die seit einiger Zeit das Projekt „Jugendbibliothek  - JuBi-Brandenburg“ unterhält.

Wer sich jetzt schon informieren möchte, kann dies tun - auf ihrer Homepage --> --> -->

 

Kontakt

Oberschule Brandenburg Nord

Brielower Straße 2

14770 Brandenburg

Tel. 03381 302234

Fax 03381 303870

sekretariat@nord.schule-brandenburg.de

Anmelden

Kunstgalerie: Zentralperspektive trifft Optical Art

zp_optart_2020 6.jpg

Wer ist online?

Wir haben 8 Gäste online