Oberschule Brandenburg Nord

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Oberschule Brandenburg Nord

Informationen zu Infektionen an unserer Schule und weiteren Maßnahmen


Mittwoch, 25.11.2020


Wie das Gesundheitsamt mitteilte, gibt es erneut einen positven Coronafall an unserer Schule.

Die Klasse 9a und 3 Schüler*innen der 9e und 1 Schüler*in der 9b sowie 4 Lehrkräfte gehen sofort in Quarantäne und werden vom Gesundheitsamt über weitere Maßnahmen / Verhaltensweisen informiert.


 

Erkältungssymptome - Darf meine Kind in die Schule?

Hier finden Sie wichtige Hinweise des MBJS zum Verhalten bei Erkältungssymptomen:

 

Theodor Fontane „2.0“ zu Gast an der Oberschule Nord

Das Leben von Dichtern der Vergangenheit ist meist eine sehr trockene Angelegenheit. Dies erlebten die Klasse 8a und Schüler aus den Klassen 9 a,b,c einmal anders: Sie hatten berühmten Besuch -Theodor Fontane und seine Frau Emilie schauten am Mittwoch „persönlich“ vorbei. Hier einige Impressionen in Bild und Wort:

"Drei Stunden lang beeindruckten uns die Schauspieler nicht nur mit ihren Schauspielkünsten. Wir lernten Emilie Fontane und ihre Lebensgeschichte kennen, gar nicht einfach war das Leben der Frauen im 19. Jahrhundert. "Nebenbei" bekamen wir aber auch Tipps, wie man schneller und effektiver etwas auswendig lernt.
Dann der Auftritt von Theodor Fontane (gespielt von Hank Teufer), der hat uns besonders gefallen und bleibt uns in Erinnerung als 'der Mann im roten Zirkusdirektoranzug'."
Romy, 9c

"Theodor Fontane 2.0 erzählte uns, dass er mit Gedichten berühmt werden wollte. Er war Apotheker, schrieb Romane, war Kriegsberichterstatter und Theaterkritiker. Herr Luig war lustig und hat uns gut beigebracht, wie man etwas auswendig lernen kann."              Domenic, 9b

„Es hat sehr viel Spaß gemacht zuzuhören und mitzumachen... Ich fand die Idee gut, dass sie nicht einfach nur von den Personen erzählt haben, sondern diese selbst gespielt haben.“ Lilly, 9c

 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Nachdem wir den Präsensunterricht bereits eine Woche vor den Herbstferien beenden mussten, möchten wir Sie über folgende Maßnahme informieren.
Die Regelungen der Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Umgangsverordnung - SARS-CoV-2-UmgV) vom 12. Juni 2020 (GVBl. II/20, [Nr. 49]), zuletzt geändert durch Verordnung vom 11. August 2020 (GVBl.II/20, [Nr. 64]), gelten unmittelbar und sind zu beachten. Es wird darin ein angemessener Ausgleich zwischen dem Recht auf Bildung einerseits und dem Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht nur Ihres Kindes, sondern auch der anderen Schülerinnen und Schüler hergestellt. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen mit dem SARS-CoV-2-Erreger anzustecken, kann durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verringert werden. Somit dient das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung primär dem Fremdschutz. Diese Maßnahme dient damit der Verhinderung einer Weiterverbreitung des neuartigen Coronavirus und ist deshalb erforderlich.
Die Brandenburger SARS-CoV-2-Umgangsverordnung, die das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen vorschreibt, findet ihre Ermächtigungsgrundlage in § 32 IfSG - Erlass von Rechtsverordnungen.
Wiederholt haben wir in der Schule festgestellt, dass sich Schülerinnen und Schüler darauf verlassen, dass wir im Sekretariat dauerhaft Mundschutz zur Verfügung haben – dem ist jedoch nicht so!
Künftig werden wir die Schülerinnen und Schüler ohne Mund- und Nasenschutz bitten, Sie vor dem Betreten der Schule zu kontaktieren, damit Sie Ihrem Kind einen Mund- und Nasenschutz in die Schule bringen, bevor es das Schulgebäude betreten darf.
Grundsätzlich gilt nach § 2 Absatz 3 der Brandenburger SARS-CoV-2-Umgangsverordnung, dass Personen, denen die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dann ausgenommen sind, wenn eine glaubhafte Begründung gemacht wird, d.h. ein ärztliches Attest vorliegt.

Sollten Sie beruflich eingebunden sein und es ist Ihnen nicht möglich einen Mund- und Nasenschutz in die Schule zu bringen, benötigen wir Ihr Einverständnis, Ihr Kind wieder nach Hause schicken zu dürfen, um einen entsprechenden Mund- und Nasenschutz zu besorgen.
Wird dadurch Unterricht verpasst, ist dieser am gleichen Tag im Hausaufgabenzimmer nachzuarbeiten.
Ist an diesem Tag eine Klassenarbeit geplant und der Schüler verpasst diese aufgrund von vergessenem Mund-und Nasenschutz, zählt dies als nicht erbrachte Leistung und wird entsprechend mit Note 6 bewertet.
Es sollte in unser aller Interesse sein, den Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, daher bitten wir Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte um Unterstützung!

Das Kollegium der Oberschule Brandenburg Nord

 

Erfolgreiche Teilnahme am Kunstwettbewerb


Eine Schülerin und ein Schüler unserer Schule haben vordere Plätze beim Berliner "Mini-Lernkreis Mal- und Zeichenwettbewerb" belegt und damit neben einem Einkaufsgutschein auch einen Abdruck ihres Bildes im Kalender des Lernkreises gewonnen.
Wir gratulieren Lillian Osbeck und Justin Geik.

 

Ganztagsangebote

Wir bieten allen SchülerInnen unserer Schule die Möglichkeit, in unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften ihren außerschulischen Interessen nachzugehen, dabei Freunde zu treffen und gemeinsam Spaß zu haben. Damit die LeiterInnen der AG´s sich wissen, wer ab dem 19.08. zu ihnen kommen wird, sollte sich jeder Interessent anmelden.  Dafür gibt es bei den Klassenlehrer*innen Anmeldeformulare, die bitte bis spätestens 16.08. wieder abgegebne werden sollten.

Hier unsere Angebote sowie -->Termine und Ansprechpartner



Weiterlesen...
 

Schulbibliothek

In den Räumlichkeiten unserer Schule befindet sich auch eine Schulbibliothek, die es im Laufe der Jahre auf einen beachtlichen Bestand an Jugendbüchern, Nachschlagewerken, Lehrbüchern und Arbeitsheften, Zeitschriften und Spielen gebracht hat, während der Schulzeit allen Leseratten unserer Schule offen ...

montags:........... 11.25 - 11.45 Uhr
dienstags:NN......
11.25 - 11.45 Uhr
......................

mittwochs:.........77. Stunde nach Absprache mit Frau Bolle

donnerstags: .......12.35 - 12.50 Uhr  / 7. Stunde

Wer sich an einem anderen Tag die Bibliothek anschauen möchte, wendet sich an Frau Bolle.

Wir streben auch eine enge Zusammenarbeit mit der Fouqué-Bibliothek an,
die seit einiger Zeit das Projekt „Jugendbibliothek  - JuBi-Brandenburg“ unterhält.

Wer sich jetzt schon informieren möchte, kann dies tun - auf ihrer Homepage --> --> -->

 

Schulbetrieb 2020/21

Liebe Eltern,

bitte unterstützen Sie weiterhin das Gelingen des Schulbetriebs, indem Sie mit Ihren Kindern die Notwendigkeit des Mindestabstandes besprechen, auch und gerade in den Pausen. Thematisieren Sie zu Hause noch einmal richtiges Hust-
und Niesverhalten und warum es wichtig ist, sich regelmäßig die Hände zu waschen.

Wir möchten Sie wiederholt daran erinnern, dass in den Begegnungsbereichen (Flure, Treppenhäuser, Toiletten, Sekretariat) das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht ist. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder diesen immer dabei haben.

 


Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.  Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

 

An die
Eltern und Erziehungsberechtigten
der Schülerinnen und Schüler
der Schulen im Land Brandenburg

 

Potsdam, den 31. Juli 2020


Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,


bezüglich des Schuljahres 2020/21 gibt es hinsichtlich der Corona-Pandemie einige Vorgaben des Bildungsministeriums zu beachten, welche im Folgenden dargelegt werden.

 

Schulbesuch der Schüler/innen, welche einer Risikogruppe zugehören

 

Insbesondere für Kinder und Jugendliche ist eine generelle Zuordnung zu einer Risikogruppe für einen schweren COVID-19 Krankheitsverlauf aus medizinischer Sicht nicht möglich. Die deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DKJG) geht davon aus, dass Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen, die gut kompensiert bzw. gut behandelt sind, auch kein höheres Risiko für eine schwerere COVID-19-Erkrankung zu fürchten haben, als es dem allgemeinen Lebensrisiko entspricht.

Da auch Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören grundsätzlich der Schulpflicht unterliegen, muss im Einzelfall durch die Eltern/Sorgeberechtigten in Absprache mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten äußerst kritisch geprüft und abgewogen werden, inwieweit das mögliche erhebliche gesundheitliche Risiko eine längere Abwesenheit der Schülerin oder des Schülers vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb medizinisch erforderlich macht.

Wird eine Befreiung vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb für medizinisch erforderlich gehalten, ist dieses durch ein ärztliches Attest nachzuweisen und der Schule vorzulegen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten ein Angebot im Distanzlernen/-unterricht. Dies gilt auch für Schüler/innen, deren Haushaltsangehörige einer Risikogruppe angehören.


Sollten Sie der Auffassung sein, dass Ihr Kind aus medizinischen Gründen zeitweilig nicht am Präsenzunterricht im Regelbetrieb teilnehmen sollte, bitten wir Sie, sich ärztlich beraten zu lassen, ob dies medizinisch auch tatsächlich erforderlich ist. Bitte setzen Sie sich mit der Schule in Verbindung, damit wir Sie über den Hygieneplan der Schule ausführlich informieren und, wenn Sie dies wünschen, in Bezug auf die Teilnahme Ihres Kindes am Präsenzunterricht beraten können.

 


Testung von Schüler/innen

 

Die Aufnahme des Regelbetriebs in den Schulen wird durch eine Teststrategie begleitet.

Diese sieht unter anderem vor, dass im Rahmen einer einmaligen Screening-Untersuchung eine bis zu 1%ige-Stichprobe aus der Gesamtschülerschaft zu Beginn des Schuljahres getestet werden soll. Die Testung umfasst Schüler/innen verschiedener Altersklassen und Schultypen von insgesamt 72 Schulen im Land Brandenburg. Die Teilnahme ist freiwillig.


Bilanzierung der im Schuljahr 2019/20 nicht oder nur teilweise vermittelten Lerninhalte

 

In dem Elternbrief vom 19. Juni 2020 hatte Sie das MBJS darüber informiert, dass am Ende des Schuljahres 2019/2020 die Lehrkräfte für jede Jahrgangsstufe eine Dokumentation der nicht mehr vermittelten Lerninhalte erstellen werden und dass zum Beginn des Schuljahres 2020/2021 ergänzend die individuelle Lernausgangslage in den Jahrgangsstufen der Primar- und der Sekundarstufe I sowie in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe an Gesamtschulen und beruflichen Gymnasien erhoben werde.

Die Dokumentation der Lerninhalte, die im Schuljahr 2019/2020 coronabedingt nicht mehr vermittelt werden konnten, haben die Lehrer/innen erstellt. Die Lernstandserhebung in der Primar- und Sekundarstufe I sowie in der in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe an Gesamtschulen und beruflichen Gymnasien wird in den ersten drei Wochen des Schuljahres 2010/2021 durchgeführt und auf dieser Grundlage konkretisieren die Lehrer/innen die Maßnahmen, um im Rahmen des Möglichen bei den Lerninhalten aufzuholen. Über die Begleitung und Beratung der Schüler/innen werden Sie von den Lehrer/innen noch näher informiert.

Zur Erhebung des Lernstandes werden zum einen die Instrumente genutzt, die jedes Jahr in jeder Jahrgangsstufe eingesetzt werden (iLeA +/iLeA und LAL 7). Darüber hinaus werden in der Primarstufe Aufgaben für die Fächer Englisch, Sachunterricht sowie die Lernbereiche Gesellschaftswissenschaften und Naturwissenschaften eingesetzt, in der Sekundarstufe I und in der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe an Gesamtschulen und beruflichen Gymnasien Aufgaben für die Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch sowie für die naturwissenschaftlichen Fächer und in den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Hinweise für die Erhebung von Lernständen genutzt.

Ende August 2020 werden die Ergebnisse vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in anonymisierter Form erhoben, um entscheiden zu können, ob und für welche Zielgruppen ein optionales schulisches Angebot in den Herbstferien 2020 notwendig ist und organisiert werden kann und ob Unterricht am Sonnabend erforderlich und nach Maßgabe der Schülerbeförderung möglich ist.


 

Kontakt

Oberschule Brandenburg Nord

Brielower Straße 2

14770 Brandenburg

Tel. 03381 302234

Fax 03381 303870

sekretariat@nord.schule-brandenburg.de

Anmelden

Kunstgalerie: Stillleben 2020

stillleben_2020 21.jpg

Wer ist online?

Wir haben 6 Gäste online